Über die Geschichte des japanischen Bieres

2022.09.08

Überblick über die aktuelle japanische Bierindustrie

Japanisches Bier wird hauptsächlich in vier großen Brauereien hergestellt: Asahi, Kirin, Sapporo und Suntory.
Lagerbier nach Pilsner Art ist die am häufigsten hergestellte Biersorte in Japan.
Auch Getränke mit Biergeschmack wie Happoshu und Miyoshi Beer gehören zum Markt.
Diese haben einen niedrigeren Steuersatz als Bier und können zu einem niedrigeren Preis als Bier verkauft werden.
Seit der Deregulierung im Jahr 1994 hat die Popularität von lokalem Bier, wie japanischem lokalem Bier und Craft Beer, zugenommen.

Geburt der japanischen Bierindustrie

Bier wurde erstmals in Japan eingeführt, als britische und amerikanische Schiffe ankamen.
1860 trank Sadao Tamamushi, einer der ersten Gesandten des Shogunats in den Vereinigten Staaten, zum ersten Mal Bier.
Als Perry 1853 nach Japan kam, las Dr. Komin Komoto, ein Arzt für Kräutermedizin, eine Beschreibung in einem holländischen Buch und versuchte, in seinem Privathaus in Tsuzuki-cho, Edo, Bier zu brauen.
Dies ist der Ursprung des Bierbrauens.
1870 gründete der Amerikaner Copeland die Spring Valley Brewery in der Yamate-Siedlung von Yokohama und begann, Bier hauptsächlich für Ausländer zu brauen.

Bildung der modernen Bierindustrie

In den 20er Jahren der Meiji-Ära (1888-1912) war die Modernisierung in Japan aufgrund der industriellen Revolution in vollem Gange.
Eine neue Ära nahte mit modernen Bierfirmen, die im ganzen Land aus dem Boden schossen.
Nippon Beer Co., Ltd. wurde 1887 in Tokio gegründet, und nach dem Verkauf an die Regierung von Hokkaido im Jahr 1899 wurde 1899 Sapporo Beer Co., Ltd. gegründet, gefolgt von Osaka Beer Co., Ltd.
Copeland Beer aus Yokohama wurde später von der Japan Brewery übernommen.
Zu Beginn der Meiji-Ära unterlag Bier nicht der Branntweinsteuer.

Boom des Ersten Weltkriegs

Der Erste Weltkrieg brach 1914 aus, aber Japan war mit geografischen Bedingungen gesegnet und konnte kaum am Krieg teilnehmen, und die Wirtschaft boomte.
Auch die Bierindustrie profitierte vom Kriegsboom durch den Eintritt in Märkte in Südostasien und Indien, die von der europäischen Bierversorgung abgeschnitten waren.
Die Nachfrage nach Bier war danach weiterhin stark, und die Bierindustrie boomte, Brauereien bauten Fabriken nacheinander und starteten Biergeschäfte.
Übrigens verabschiedete der US-Kongress 1919, ein Jahr nach Ende des Ersten Weltkriegs, ein Gesetz, das Bierbraumaschinen überflüssig machte.
Ein japanischer Unternehmer kaufte es zufällig und gründete eine neue Bierfirma.

Verwirrung in der Bierindustrie aufgrund der Rezession in der frühen Showa-Periode

Vom Ende der Taisho-Ära bis zum Beginn der Showa-Ära vertiefte sich die Nachkriegsrezession, und die Bierindustrie trat aufgrund eines Rückgangs des Konsums und der Intensivierung in eine Zeit des Umbruchs und der Stagnation ein.
1933 erholten sich die Aufträge in der Branche durch groß angelegte Fusionen und die Gründung gemeinsamer Vertriebsgesellschaften allmählich, und 1939 erreichte das Produktionsvolumen mit 310.000 kl den höchsten Stand vor dem Krieg.
Als 1939 in Europa der Zweite Weltkrieg ausbrach, beschloss die Regierung, sich auf das Nationale Mobilmachungsgesetz zu berufen, und führte Preiskontrollanordnungen durch.
Die Bierpreiskontrolle begann mit der Preisfestlegung im Jahr 1939, und im Jahr 2015 wurden offizielle Preise in drei Stufen festgelegt: Produktion, Großhandel und Einzelhandel für jede Stadt und Region.
1940 begann die Rationierung, und 1943 begann das Etikett, einfach “Bier” zu sagen.

Vom Wiederaufbau nach dem Krieg zum Wiederaufbau

Inmitten der Turbulenzen nach dem Krieg begannen die Bierunternehmen, sich in Richtung Erholung zu bewegen.
1949 wurde ein Gesetz verabschiedet, um die übermäßige Konzentration wirtschaftlicher Macht in der Bierindustrie zu beseitigen, und Dai Nippon Beer, der führende Hersteller, wurde in zwei Teile geteilt, wodurch eine neue Nachkriegsstruktur geschaffen wurde.
Im Juni desselben Jahres wurden Bierhallen im ganzen Land wiederbelebt, um die Wiedereröffnung von Restaurants vorzubereiten, und Bierfans strömten in Scharen in die Gegend.
Übrigens, ein 500-ml-Becher kostet in Tokio 130 Yen.
Im folgenden Jahr, 1950, wurde der Wettbewerb in vollem Umfang mit dem Verkauf über die Vertriebsroute wieder aufgenommen, die Beschränkungen für Rohstoffe wurden 1952 aufgehoben, und 1953 übertraf die Produktion den Vorkriegshöchststand.

Aktuelle Markttrends

In den 1960er Jahren verlangsamte sich das Wachstum der Biernachfrage, aber die Produktion verdoppelte sich in zehn Jahren, als 10 neue Fabriken im ganzen Land gebaut wurden.
Zu dieser Zeit entstanden auch die heute bekannten Plastikdosen und der Verkauf von Biergutscheinen.
Obwohl das Produktionsvolumen 1977 4 Millionen kl erreichte, trat es in den 1970er Jahren in eine Phase stabilen Wachstums mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 2,6 % ein.
In den 1980er Jahren stieg die Bierproduktion wieder an, als verschiedene Unternehmen verschiedene Biere auf den Markt brachten, darunter auch trockene Biere.
Nach diesem Höhepunkt geht die Bierproduktion jedoch weiter zurück.

Was ist japanisches Fassbier?

Japanisches Fassbier ist Bier, das nicht wärmebehandelt wurde.
Wärmebehandlung ist der Prozess der Bierherstellung, der die während des Brauprozesses eingeführten Hefen und Bakterien abtötet und das Bier schmackhafter macht.
Heutzutage entwickelt sich die Technologie der Bierherstellung weiter.
Es wurde möglich, köstliches Bier ohne Wärmebehandlung zu trinken, und das meiste verkaufte Bier ist “Fassbier”.

Was ist mit japanischem Craft Beer?

In letzter Zeit können Sie Craft Beer in Convenience-Stores kaufen.
Ich denke, dass viele Menschen vom Geschmack von Craft Beer überrascht sind, der sich von dem Bier unterscheidet, das sie normalerweise trinken.
Japanisches Craft Beer ist noch nicht klar definiert.
Craft Beer wurde ursprünglich in Amerika hergestellt.
Bier, das von kleinen Brauereien hergestellt wurde, wurde Craft Beer genannt.
Damals mussten kleine japanische Brauereien mindestens 200 Kiloliter Bier pro Jahr produzieren, was nur große Brauereien wie Asahi und Sapporo konnten.
Diese wurde 1994 auf 60 Kiloliter pro Jahr revidiert.
In ganz Japan entstanden kleine Brauereien, die unter dem Namen „Mikrobrauereien“ einen Boom auslösten.
Deshalb ist Craft Beer heute so beliebt.

お問い合わせ
ご予約はこちら

お問い合わせ・ご予約はこちら

050-5385-3625
ネット予約は24時間受付
ネット予約はこちら
運命の一杯に出会える クラフトビール専門店「びあマ神田」

運命の一杯に出会える クラフトビール専門店「びあマ神田」

住所

東京都千代田区鍛冶町1-6-4

アクセス

JR中央線・山手線・京浜東北線【神田駅】徒歩2分
東京メトロ銀座線【神田駅】徒歩5分
JR総武本線【新日本橋駅】徒歩5分
神田駅から230m

営業時間

営業時間
[月~土]
16:00~23:00
[日、祝]
15:00~22:00
日曜営業
定休日 無休 年末年始除く

  • びあマ北千住
  • びあマ亀戸